Du bist nicht angemeldet.

  • »2.016vDriver« ist männlich
  • »2.016vDriver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2008

Wohnort: Eschenburg

Autos: Passat35i

1

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 09:39

1.8 16v kompressor

moin,
bin zur zeit ein 1.8 16v kompressor am bauen.
besitzte einen eaton m65 kompressor.
wer weis was ich am besten für ein laderad nehme und wie viel ladedruck erreicht werden kann.
Golf 2 umgebaut auf 1.8t AEB.
mit K04 Lader

Lunatic

Profi

  • »Lunatic« ist männlich

Beiträge: 765

Registrierungsdatum: 24. März 2003

Wohnort: Helpsen / Kirchhorsten

Autos: 19E ex 86PS U-Kat, Motor im Aufbau

2

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 11:31

Hi!
Wenn man bei den Eaton-Dingern ein anderes Laderrad fährt,wird meist das Eingangsgetriebe verspannt.Dadurch bekommt man dann recht schnell einen Schaden des Kompressors.
Wenn man das mit dem Laderrad hinbekommen sollte,würd ich die Übersetzung maximal 30% schneller machen als bei Mercedes serienmäßig.Als ich noch bei Mercedes gelernt hab,hab ich 2 Kompressorschäden durch andere Übersetzungen gesehen.Bei diesen Motoren war sogar am Kompressor garnichts geändert,nur das Kurbelwellenrad war größer und die anderen Riemenscheiben bis auf die vom Kompressor waren kleiner.Bei Mercedes traute sich damals nichtmal einer eine Riemenscheibe am Kompressor zu wechseln,weil erfahrungsgemäß innerhalb der nächsten 10000km die Dinger hochgingen.
Außerdem sind die Belastungen bei Ladedrücken über 0,8bar für den Kompressor einfach zu hoch.Man kann die Dinger bestenfalls als einen Ersatz für einen serienmäßigen G-Lader sehen,zu mehr taugen die nicht.Man sollte sich also von den Teilen nicht zuviel versprechen.Mercedes fährt si zwar am 2.0L und 2.3L aber mit Verdichtungen um 10:1 und ganz niedrigen Ladedrücken.Der 2.3L z.B. hat im Overboost grad mal 0,55bar.Ich hatte auch mal einen Eaton Kompressor der an einen 16V sollte aber ich hab ihn verkauft,weil mir das ganze Projekt vom Kosten-/Leistungs- Faktor zu unsinnig war.

MFG!
Freiberuflicher Leistungsprediger und Reifenweichbeter... ;)
TNT-4-Motorsports
An der Bahn 10
31691 Helpsen / Kirchhorsten
Tel.: 05724 9579549
Mobil: 0170 4121386
Facebook Seite :D
2WD Leistungsprüfstand Mustang Dynamometers bis 2500PS
Vertrieb, verbau und Abstimmung von frei programmierbaren Motorsteuergeräten (KMS,kdFi...)
Vertrieb von diversen weiteren Teilen der Hersteller:
- Garrett
- Borg Warner
- TIAL
- JE-Pistons
uvm.

  • »2.016vDriver« ist männlich
  • »2.016vDriver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2008

Wohnort: Eschenburg

Autos: Passat35i

3

Freitag, 5. Dezember 2008, 19:04

hi,
also du meinst ich soll lieberden eaton so lassen wie der ist oder besser eine andere marke von kompressor verwenden oder besser ein g-lader nehmen.
gruß
Golf 2 umgebaut auf 1.8t AEB.
mit K04 Lader

  • »Neocramencer« ist männlich

Beiträge: 635

Registrierungsdatum: 16. August 2005

Wohnort: Oberstenfeld

Autos: Rallye Golf 2.5 Turbo - 4motion, Rallye Golf 16v HKS8550, Audi A4 3.0 TDI quattro

4

Samstag, 6. Dezember 2008, 00:28

16vg60 oder Turbo macht mehr sinn


-- Rallye Golf 2.5l 5cyl. 4Motion mit Precisions PT6266 + Trijekt --

-- Rallye Golf 16v HKS8550 + Trijekt --

Alltagsfahrzeug: Audi A4 3.0 TDI quattro ;)

peng

Profi

  • »peng« ist männlich

Beiträge: 986

Registrierungsdatum: 5. März 2002

Wohnort: sonniger Süden

Autos: G4

5

Samstag, 6. Dezember 2008, 13:09

eaton selbst gibts sie ja mit maximal 10 psi, also 0,68 bar in ihren flow charts an
ein 16V G60 ist zudem auch viel TÜV fähiger.
"draußen ist´s kälter als nachts"