Posts by turboman

    Moin Christian,
    ich habe hier auch noch eine 63,5mm Anlage von Remus rumfliegen. Hatte auch erst überlegt diese zu verbauen, ganz einfach weil sie schon da ist. Habe mich - wie geschrieben - letztendlich für die 70er Anlage entschieden. Eine Überlegung die bei mir (außer den technischen Aspekten) eine Rolle gespielt hat: Der ganze "Mist" mit den TÜV-Eintragungen wird nicht einfacher. Was ich jetzt eingetragen habe, da muss ich in 5 Jahren nicht hinterherlaufen. Habe schon die Erfahrung gemacht dass ich zu lange gewartet hatte und dann hieß es "jaaaa, vor zwei Jahren wäre das alles noch gegangen..."


    Aber da Du den Wagen ja schon längere Zeit so gefahren hast bist Du ja in der glücklichen Lage dass Du ja schon weißt ob das technisch für Dich (bzw. den Motor) so passt.

    Wie schon geschrieben... kostet halt "eine Stange Geld"...
    Aber eine neue Gruppe A Anlage gibt es ja auch nicht umsonst... Die Differenz von ein paar hundert Euros relativiert sich meiner Meinung nach im Verhältnis zu der Kohle die in unseren Kisten sowieso schon steckt...

    Moin Christian,
    für mich gäbe es da nur zwei vernünftige Lösungen:
    1. alles so einbauen wie es eingetragen ist, also die eingetragene Anlage gem. Eintragung verbauen; das funktioniert natürlich auch nur wenn der TÜV-Prüfer sich bereit erklärt die Eintragungen vom Jetta 1 zu 1 in den Golf zu übernehmen. Ansonsten hast Du ja u.U. sowieso ein völlig neues Spiel aber ich gehe davon aus dass Du das geklärt hast
    2. eine 70mm Anlage mit Zulassung einbauen.


    Ich habe mir eine 70mm Anlage von SLS bauen lassen, da bin ich sehr mit zufrieden, schöner Klang, gute Qualität und eingetragen. Auch an der Hinterachse habe ich noch massig Platz.
    Ich würde zu einer 70er Anlage tendieren (stand ja vor der gleichen Frage), die hat dann doch mehr Reserven. Die 63er funktioniert aber sicher auch wenn die vom Innenaufbau (keine Verengungen...) passt.

    ich habe das apexi nur drin, weil sich über die drehzahlabhängige einstellung ein schön linearer ladedruckaufbau einstellen lässt. ich fahre beispielsweise bei 4000 1,1 bar, bei 4500 1,15 bar, bei 5000 1,2 bar, bei 5500 1,25 bar und bei 6000 1.3 bar. das ist zum einen materialschonend und zum anderen fährt es sich gut.


    Genau so stelle ich mir das auch vor. Da das mein "Spaßauto" ist welches sowieso wenig bewegt wird benötige ich keine verschiedenen Ladedrücke o.ä...

    Ich verstehe das so dass das Motorsteuergerät z.B. bis 1,5 bar programmiert ist, Luftmasse etc. werden also über das Steuergerät abhängig vom anliegenden Ladedruck verarbeitet.
    Der Boost-Controller regelt jetzt abhängig von z.B. der Drehzahl den Ladedruck, mehr muss er nicht tun da der Rest wie gesagt über das Steuergerät läuft...


    Wie gesagt, ich muss mich diesbzgl. dann mit meinem Abstimmer auch noch beraten...

    Hallo Christian,
    das mit der Drehzahl- / Gangabhängigen Regelung hört sich sinnvoll an. Das bietet das GReddy das ich bisher auf dem Schirm hatte nicht. Das ist damit schonmal raus.
    Ich schaue mir jetzt das Apexi AVC-R an und das HKS EVC6-IR; das HKS hat auch eine Drehzahl- und Gangabhängige Regelung.
    Ich muss dann mal mit meinem Abstimmer reden...


    Danke für Deine Rückmeldung, das hat mich auf jeden Fall von einem Fehlkauf abgehalten!

    Hallo zusammen,
    ich bin auf der Suche nach einem Boost-Controller und habe da mittlerweile einiges gelesen, viel schlauer bin ich aber irgendwie nicht geworden, deshalb mal eine Frage an alle die sich damit auskennen bzw. selber einen im Einsatz haben:
    - gibt es ein bestimmtes Modell welches ihr empfehlen könnt? (ich hatte u.a. das Greddy Trust ProFec im Auge...)
    - welche Funktionen sind empfehlenswert bzw. braucht man nicht unbedingt? (verschiedene Ladedruckniveaus, drehzahl-/gangabhängige Ladedruckregelung)


    Hier muss es doch ein paar Experten geben die sowas im Einsatz haben, oder? :thumpup2:

    Ich würde die Achse "nackt" machen, alle Lager etc. raus.
    Der Betrieb klebt ja (sollte er zumindest tun!) die Stellen wo kein Pulver hin soll mit speziellem hitzebeständigem Klebeband ab.
    So habe ich das zumindest bei meinen Achsen und Achsteilen immer gemacht.


    Gruß,
    Michael


    p.s.: kleiner Tip: zumindest bei meinen Achsen hatte ich immer fertigungsbedingte kleinere Schweißspritzer drauf, schau mal nach und mach die ggf. vor dem pulvern weg, sieht man später sonst gerade auf frisch gepulverten Teilen "wunderbar"...

    Hallo Matse,


    Quote

    Aber sie ist eben nicht Saugrohrdruck-geführt


    Der ABF hat doch einen Drucksensor im Steuergerät...? Nur für Turbos muss der gegen einen "ladedruckfähigen" getauscht werden - oder meinst Du was Anderes als ich...?


    Gruß,
    Michael