Du bist nicht angemeldet.

  • »christian« ist männlich
  • »christian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 536

Registrierungsdatum: 8. November 2002

Wohnort: erkner

Autos: vw jetta II 2.0 16vt

201

Sonntag, 10. September 2017, 22:41

das er etwas schlecht ansprang und nen eher schlechteren leerlauf hatte fand heute seinen hoehepunkt bei ner probefahrt. zuvor musste das getriebe wieder rein... was fuer nen akt aufm wagenheber...

bei der probefahrt war die leistungsentwicklung eher unterirdisch, also wieder in die garage... vor ein paar jahren hatte ich mal ein aehnliches problem. damals war es ein vergessener lappen im rohr vorm turbolader. also erstmal alle rohr bis zu den ventilen geprueft. das problem fand sich dann bei der zuendung. die zuendkabel zum erst und vierten zylinder waren vertauscht.

anschließend war der leerlauf und die leistungsentwicklung deutlich besser. waehrend der fahrt zickt der motor bei fast geschlossener drosselklappe etwas und ruckelt. das gleiche ab 4.000 etwa. dazwischen machts spass. ich hoffe das ruckeln gibt sich nach dem der programmierer drin war. ich hoffe es liegt am wechsel von 470er auf 630 einspritzventile. hat jemand dazu eine meinung?

der llk wirds kaum sein und die s2 statt g60 drosselklappe kann ich mir auch nicht vorstellen. vielleicht noch der aspekt, dass der unterdruckschlauch zwischen drosselklappe und steuergeraet jetzt etwas laenger ist und im kanal vom dritten zylinder sitzt.

am freitag geht erstmal der vr6 zum abstimmen und dann hoffentlich meiner.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »christian« (10. September 2017, 22:43)


  • »turboman« ist männlich

Beiträge: 891

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2003

Wohnort: Sassenburg/Nds

Autos: seit 20 Jahren meinen Golf 3 / div. Alltagsautos

202

Dienstag, 12. September 2017, 13:35

Hi Christian,
bei der S2-Drosselklappe hast Du aber den Leerlauf- und Volllastschalter vom G60 adaptiert, oder? (Du fährst G60 Digifant, oder?)
S2 DK müsste ja ´nen Poti haben...

Gruß,
Michael
Gruß,
Michael

  • »christian« ist männlich
  • »christian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 536

Registrierungsdatum: 8. November 2002

Wohnort: erkner

Autos: vw jetta II 2.0 16vt

203

Dienstag, 12. September 2017, 23:09

richtig fahre die g60 elektrik und habr das ding getauscht. in den weiten des internets hatte ich gefunden, das das poti gegen einen entsprechenden schalter getauscht werden muss und tat das.

heute rollte dann der wagen beim programmierer vor. der sagte mir jedoch, es wuerde auch mit dem poti gehen und ich koennte das apexi am poti mit anschließen und es wuerde sich deutlich feinfuehliger fahren da er darueber dann ladedruck wegnehmen wuerde, waehrend sich die drosselklappe schon erheblich schliessen muesste fuer den gleichen effekt im vergleich mit poti und deutlich weniger drosselklappenbewegung.

da der motor sehr stotterig lief, moechte ich ihn erstmal nur fertig zurueck und dann schaue ich mir das an was er da sagte. vor allem dann mal fahren wie es ist mit der drosselklappe. ob die wirklich schlechter dosierbar ist als die g60 klappe.

wuerde der motor denn laufen mit dem poti? er meinte der volllastschalter macht bei mir eh nichts mehr und ist unsinnig.

  • »turboman« ist männlich

Beiträge: 891

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2003

Wohnort: Sassenburg/Nds

Autos: seit 20 Jahren meinen Golf 3 / div. Alltagsautos

204

Mittwoch, 13. September 2017, 14:10

Moin Christian,
ich bin bzgl. Elektronik nur Laie also meine Gedanken hier ohne Gewähr:

- Die G60 Steuerung erfasst doch von der Drosselklappe nur das Signal des Leerlaufschalters ("Drosselklappe zu") und des Volllastschalters ("Drosselklappe ganz auf").
- Ich kann mir gut vorstellen dass ein Programmierer das so hinbekommt dass der Motor ohne diese beiden Signale anständig läuft (z.B. etwas erhöhte Leerlaufdrehzahl statt Leerlaufschalter o.ä.)
- Ich weiß nicht in wieweit die G60 Steuerung mit dem Poti klarkommt - das gibt doch Signale über den ganzen Arbeitsbereich der Drosselklappe raus. Kann die G60 Elektronik damit überhaupt was anfangen wenn sie nur die beiden Schalter "kennt"?

Gruß,
Michael
Gruß,
Michael

  • »christian« ist männlich
  • »christian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 536

Registrierungsdatum: 8. November 2002

Wohnort: erkner

Autos: vw jetta II 2.0 16vt

205

Mittwoch, 13. September 2017, 20:30

laie bin ich auch, daher stoert es mich nicht. jede idee ist willkommen.

das mit dem leerlaufschalter sehe ich auch so. der klickt ein mal wenn zu ist und fertig. in wie fern das den leerlauf wirklich beeinflusst, probiere ich aus wenns auto wieder da ist. einfach mal den stecker abziehen...

ich gehe davon aus, das beide schalter auch im letzten jahr dann nichts mehr gemacht haben bzw. er diese umgangen ist. wenn dem so war, habe ich davon im leerlauf nichts gemerkt. da stand er sauber knapp unter 1.000.

der volllastschalter soll nach meinem wissen die lambdaregelung und das copoti stilllegen wenn der gedrueckt ist. bei dem thema klang er so, als waere das wohl nicht mehr notwenig. ich versuche ihn dazu mal noch etwas zu loechern, wenn ichs auto abhole.

fuer mich ist erstmal nur wichtig, wie sich das mit der drosselklappe anfuehlt. nach dem was ich gelesen hatte, soll die vom g60 besser zu dosieren sein. dazu ist die vom s2 noch nen ticken groesser nach der bearbeitung. wenn es ok ist, dann werde ich nichts aendern, hoffe ich zumindest... wenn der winter nicht so lang wird. ach schitt... doch mal nach der anleitung vom apexi suchen.

  • »christian« ist männlich
  • »christian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 536

Registrierungsdatum: 8. November 2002

Wohnort: erkner

Autos: vw jetta II 2.0 16vt

206

Sonntag, 17. September 2017, 19:52

programmierer ist fertig und dienstag hole ich ihn ab. ich bin gespannt. das ruckeln scheint somit doch an den groesseren einspritzventilen zu liegen. mal schauen was er dienstag sagt.

  • »turboman« ist männlich

Beiträge: 891

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2003

Wohnort: Sassenburg/Nds

Autos: seit 20 Jahren meinen Golf 3 / div. Alltagsautos

207

Montag, 18. September 2017, 13:27

Hi Christian,
dann drück´ ich die Daumen dass die Abstimmung gut geworden ist und der Wagen dann zu Deiner Zufriedenheit läuft!
Dass das Ruckeln an größeren ESV ohne die angepasste Software liegt kann ich mir auch gut vorstellen...
Gruß,
Michael

  • »christian« ist männlich
  • »christian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 536

Registrierungsdatum: 8. November 2002

Wohnort: erkner

Autos: vw jetta II 2.0 16vt

208

Montag, 18. September 2017, 18:48

anfangs hat sich der herr schueler erstaunt ueber das ruckeln gezeigt. nach dem aber das thema zuendung ausgeschlossen wurde und er sich dann nicht noch mal gemeldet hat, ausser mit der aussage er sei fertig, gehe ich davon aus, dass es passt. er sollte auch nicht das letzte ps suchen, sondern eine solide und sichere abstimmung machen. mal schauen.

ich hatte zumindest den eindruck, das das poppoff deutlich lauter ist. vorher sass es hinter llk im seitenkasten und jetzt davor... soll es daran liegen?

  • »turboman« ist männlich

Beiträge: 891

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2003

Wohnort: Sassenburg/Nds

Autos: seit 20 Jahren meinen Golf 3 / div. Alltagsautos

209

Mittwoch, 20. September 2017, 12:22

...und, wie läuft er jetzt? Alles gut?
Gruß,
Michael

  • »christian« ist männlich
  • »christian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 536

Registrierungsdatum: 8. November 2002

Wohnort: erkner

Autos: vw jetta II 2.0 16vt

210

Mittwoch, 20. September 2017, 22:24

es gibt licht und schatten...

das ruckeln ist weg. er beschleunigt sauber durch. da gibts nichts zu bemaengeln.

zum schatten... die abgasanlage klappert wenn sie kalt ist. das fehlende leerlaufventil macht sich bemerkbar. zwei mal ging der motor einfach aus. hier mal etwas mit dem drosselklappenanschlag spielen. damit er deutlicher beim leerlaufschalter klickt. sonst die ueberlegung das llv wieder einzubauen im winter. nur ist so recht kein platz.

der daempfer an der drosselklappe ist weg. daher hat er auf den ersten millimetern beim gasgeben ein leichtes rucken. der daempfer geht aber nicht mehr rein, da keine bohrungen mehr sind. nun hoffe ich das mit einer groesseren scheibe fuer den gaszug auszugleichen und somit etwas mehr gefuehl reinzubekommen. leider sitzt aber der benzindruckregler arg dicht am gaszug.

dann sprang er wohl 2 mal komisch mit zu hohem oeldruck der die hydros aufdrueckte. das koennte am ueberdruckventil der oelpumpe liegen. die war im winter draussen, wurde aber gut verpackt. toll. nochmal da unten ran. mal beobachten in den kommenden tagen. das hat aber wohl den oelkuehler bzw dessen seitenkaesten bauchig gemacht.

den leerlauf haette ich gern stabil und dieses rucken aus der drosselklappe zum anfang beim minimal gasgeben. zwischenzeitlich hatte in nem audi forum gelesen, das genau das passiert wenn man den daempfer weglaesst... der ist so haesslich...

wenn ihr ideen habt, immer her damit.

ansonsten faehrt es sich sehr schoen. gefuehlt haengt er besser am gas, aber da kann vieles einbildung sein.

der dritte und vierte zylinder neigt zum klopfen da die waerme nicht wegkommt durch der verschluss am kopf. war mir irgendwo klar. er haette mehr zuendung geben koennen... naja... da ist mir die optik wichtiger als ein paar ps mehr oder weniger

das thema poti... hmmm das vom s2 hat mehr kabel als aktuell und das wird mir zu schwer. ich habe beim fahren nicht wirklich einen nachteil gespuert und somit bleibt es so. der leerlaufschalter ist wohl weiterhin aktiv, aber der volllastschalter nicht mehr.

klanglich hat er sich etwas geaendert. das poppoff ist lauter und dieses leichte geraeusch wenn der lade bei minimal gas die luft reinzieht ist deutlicher.

mal am wochenende probe fahren.

  • »turboman« ist männlich

Beiträge: 891

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2003

Wohnort: Sassenburg/Nds

Autos: seit 20 Jahren meinen Golf 3 / div. Alltagsautos

211

Freitag, 22. September 2017, 14:14

der daempfer an der drosselklappe ist weg. daher hat er auf den ersten millimetern beim gasgeben ein leichtes rucken. der daempfer geht aber nicht mehr rein, da keine bohrungen mehr sind. nun hoffe ich das mit einer groesseren scheibe fuer den gaszug auszugleichen und somit etwas mehr gefuehl reinzubekommen.

Der DK-Dämpfer hat doch nur eine Funktion beim Schließen der DK, also beim schnellen Gas wegnehmen...?

den leerlauf haette ich gern stabil und dieses rucken aus der drosselklappe zum anfang beim minimal gasgeben. zwischenzeitlich hatte in nem audi forum gelesen, das genau das passiert wenn man den daempfer weglaesst...

Siehe oben, den unruhigen Leerlauf würde ich eher auf das fehlende LSV zurückführen...Ich würde das Ventil wieder einbauen - mir ist die Optik aber sowieso zweitrangig...
Gruß,
Michael

  • »christian« ist männlich
  • »christian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 536

Registrierungsdatum: 8. November 2002

Wohnort: erkner

Autos: vw jetta II 2.0 16vt

212

Freitag, 22. September 2017, 21:13

der daempfer schliesst sie halt etwas langsamer und sanfter.

eine andere frage in die runde.

ich spiele mit dem gedanken das leerlaufventil wieder reinzusetzen. nur moechte ich ungern nochmals an der ansaugbruecke schweissen lassen. jene seite vom llv welche an die bruecke geht, muss die unbedingt an den sammler oder koennte sie auch in den vierten kanal der bruecke dicht vorm kopf? ich frage, weil da der schlauch von der bremse ran geht und ich dort leicht zum llv abbiegen koennte.

Matse

Fortgeschrittener

Beiträge: 260

Registrierungsdatum: 19. Juni 2002

213

Dienstag, 26. September 2017, 05:10

Hallo Christian,
das LRV muss vom Sammler der Brücke weg. Sonst besteht die Gefahr, dass der Zylinder im Leerlauf abmagert an dessen Rohr Du das LRV hängst. Beim BKV ist das egal weil der sofern Du nicht pumpend bremst keine großen dauerhaften Fehlluftmengen aus der Ansaugbrücke entnimmt. Beim LRV aber nicht ...

Ganz ehrlich? So einiges ist schon ganz schön gravierender Unsinn, der da gebaut wurde und zeugt nicht gerade von Sachverstand.

Wegen der Optik den seitlichen Kühlerabgang am Kopf totgelegt, meine Herren .. :wallbang: Wie kann man nur bei einem 16VT. Ich habe aber eine Idee, wie Du die Tenmperatur da wegbekommst. Bohre einfach ein paar Löcher von außen in den Kopf. Dann durchlüftet sich das ganze besser und der Kopf bleibt kühler ... Aber mindestens 12mm Durchmesser und mindestens 10cm tief ... :sh:

So, nun Sarkasmus beiseite, aber Du weißt schon, dass so ein Kopf auch schon mal reißen kann wenn sich thermische Spannungen ungleich im Kopf verteilen?

Hast Du einen Öldruckmesser als Instrument im Cockpit?

LG,
Matse

  • »christian« ist männlich
  • »christian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 536

Registrierungsdatum: 8. November 2002

Wohnort: erkner

Autos: vw jetta II 2.0 16vt

214

Dienstag, 26. September 2017, 14:04

deinen ersten absatz nehme ich gern zur kenntnis und frage den programmierer was er davon haelt. den rest bewerte ich als schwachsinn und voellig unangebracht.

stell mal bitte deinen umbau vor und ich erzaehle dir was scheisse aussieht wobei mir der technische aspekt vollkommen egal ist. wie oft habe ich hier schon geschrieben, das es mir nicht auf die technisch perfekte loesung ankommt.

mich interessiert nicht, was du davon haeltst. was meinst du warum ich nochmals beim abstimmen war. der hat mir zwar aehnliches erzaehlt, aber nicht mit solch arroganten oberlehrer unterton. der ton macht die musik. das brauche ich nicht. ich suche auch nicht das letzte ps und wenn der kopf reisst, dann tut er das halt und es kommt ein neuer. wird unter verschleiss verbucht.

natuerlich wird der oeldruck geprueft. durch einen kleinen und einen großen oeldruckgeber. mehr brauche ich nicht oder hat beispielsweise ein 1.8t ab werk zig anzeigen? der c63 letztens auch nicht. hmmm komisch und die fahren auch. aber da ist das bestimmt etwas ganz anderes.

  • »christian« ist männlich
  • »christian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 536

Registrierungsdatum: 8. November 2002

Wohnort: erkner

Autos: vw jetta II 2.0 16vt

215

Samstag, 30. September 2017, 20:50

landstrasse macht schon spass.

die plaene fuer den winter laufen. das llv kommt wieder. die aussage mit dem vierten zylinder ist laut meinem abstimmer quatsch. thema wasserkanal an der seite... darauf sprach ich ihn auch an. mensch... antworten ohne klugscheisserei... er haette mehr an der zuendung spielen koennen, muesste sie aber zurueck nehmen. viel interessanter war fuer mich aber die aussage, das sich so der kuehlkreislauf nur bedingt entlueftet und dort dauerhaft noch luft bleiben koennte.

somit wird dort der wasserkanal wieder geoeffnet. ich ueberlege aber noch ob ich es wieder runter zur pumpe fuehre wie original oder zum wasserkuehler. ersteres hat den nachteil, das das wasser von dort wieder warm in den block geht, waehrend die andere variante erstmal den kuehler durchlaeuft.

Matse

Fortgeschrittener

Beiträge: 260

Registrierungsdatum: 19. Juni 2002

216

Montag, 2. Oktober 2017, 20:37

Hallo Christian,
Du kannst doch machen was Du willst. Und wie Du Dein Recht auf Meinung haben willst so habe ich meines. Und ich muss auch nicht Deiner Meinung entsprechen, insbesondere dann nicht, wenn sie in meinen Augen auf wirklich absolut keinerlei richtigem Fachwissen beruht.

Ich ziemlich sicher, dass Dein Abstimmer nicht weiß, was eine Druckindizierung ist und er wird auch sicher nicht in jeden Abgaskanal eine Lambda- und eine Abgastemperatursonde integriert und dann bei der Applikation vermessen haben und einen Luftmassenmesser wird er auch nicht benutzt haben. Eine Knockbox an den Klopfsensor zu hängen und ein Digifant-Einspritzkennfeld von 16x16x16 Datenpunkten zu bedaten ist nicht die hohe Kunst, das ist billigster Anfängerkram ... Wenn man dann mehrere Tausend Kennfelder aktueller W12-Biturbos im Bentley und bedaten kann, dann ist man in der Topliga.

Nur zur Info: die Funktionsstruktur der Bosch ME7.1/7.5, die ich hier vorliegen habe, die ist als Text über 1.500 Seiten stark. Und das ist eine Uralt-ME von Bosch aus den End-90ern ...

Wir haben damals unterschiedliche Längen von Ansaugwegen wegen seitlich am Sammler mündender Drosselklappen ermessen können und dass es ein großes Problem ist, alle vier Zylinder mit genau gleichen Füllungen zu beladen um konstante Lambdawerte und Abgastemperaturen zu erhalten weiß auch jeder der mal an Motoren mitentwickelt hat. Und Du willst eine Leerlaufluftmenge in einen Zylinderzugang einströmen lassen ... Meine Herren ...

Ob Du mir das nun glaubst ist mir persönlich völlig egal. Du brauchst nur Fachliteratur anzusehen wo beschrieben ist wie man richtig Kühlmitteldurchströmungen im Zylinderkopf realisiert und Saugrohre berechnet und Zylinder indiziert. Das ist alles niedergeschrieben und kann gelesen werden.

Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen ...

LG,
Matse

zwokommaneun

Anfänger

  • »zwokommaneun« ist männlich

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

Wohnort: WAK

Autos: Golf 2 VR6T, Audi A6 2,7T

217

Samstag, 1. September 2018, 12:03

Was gibt es Neues? Die Saison is ja nu bald wieder rum...