Du bist nicht angemeldet.

MadHead

Anfänger

  • »MadHead« ist männlich
  • »MadHead« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

Wohnort: Freiburg i. Br.

Autos: Golf 2 GTi 16v EdOne

1

Dienstag, 31. Mai 2011, 19:16

Golf 2 RP Motor mit GTD-Lader ?!? (richtig kowbudget!)

Guten Abend.

Wie es schon oben steht, hab ich was vor, was einige von euch gleich wieder zum heulen bringen wird.
Die, die mir trotzdem helfen möchten dürfen gerne weiterlesen =)

Also ich hab noch nen alten 2er mit nem RP Motor drinne und einen Turbolader von nem 2er GTD.
Jetzt will ich im Prinzip möglichst ohne Aufwand und viel Investition den genannten Turbo auf genannten Motor basteln :P
Habe keine bis keine grossen Leistungserwartungen, nur die einzige Erwartung die ich hab is dass er pfeift ;)
Jemand ne Idee was für Teile ich noch bräuchte (vllt von anderen alten Karren) und ob jemand schonmal sowas gemacht hat.
Will jetzt auch nich anfangen den Motor zu überholen oder dickere Kopfdichtung reinzubasteln oder sonstwas...soll nur ein Spasskarren werden =)

(Bin KFZ-Lehrling im 3ten Jahr, also stellt mich bitte nicht auf eine Stufe wie diese Leute die immer fragen wie sie möglichst billig möglichst viel Leistung bekommen)

Danke schonmal an die Leute die mir bissl helfen wollen (falls nich alle gleich kopfschüttelnd weiterlaufen...)

gruss MadHead

Matse

Fortgeschrittener

Beiträge: 260

Registrierungsdatum: 19. Juni 2002

2

Dienstag, 31. Mai 2011, 23:35

das wird nichts ...

Hallo MadHead!
Oje, da musst Du aber noch viel lernen im Leben.

Machbar ist das ganze natürlich rein mechanisch gesehen, aber es wird nie zur Funktion kommen.

1.
Ein Diesel-Lader ist für die Abgastemperaturen eines Benziners nicht im geringsten geeignet ... Viel zu schwach dafür, der verglüht Dir schon im Leerlauf. Das sind locker 300°C Differenz in der Temperatur ...

2.
Einen Monojet anders abstimmen, wer kann denn sowas heute noch?

3.
Das Drosselklappenpoti und der Temperatursensor der Monojet erfordern ein genaues Wissen über die Dichte der Luft. Die Lasterfassung einer Aufladung ist damit faktisch unmöglich, die normale Monojet muss schon den Lambdaregelkreis zur Adaption hernehmen. Mit Aufladung ist das ganz und gar unmöglich.

Begrabe das Projekt, vollkommen unmöglich und im übrigen auch wirklich hirnrissig.

Bestücke Deinen Golf mit einem PG, einer Digifant oder vergleichbarem mit vernünftiger Lasterfassung und kaufe Dir einen richtigen Lader dafür. Dann wird das gut!

Was Du da vorhast ist von vorneherein zum Scheitern verurteilt ...

LG,
Matse

MadHead

Anfänger

  • »MadHead« ist männlich
  • »MadHead« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

Wohnort: Freiburg i. Br.

Autos: Golf 2 GTi 16v EdOne

3

Mittwoch, 1. Juni 2011, 00:20

danke schonmal für deine anstrengung zum schreiben :)

punkt 2 und 3 wären keine unlösbaren probleme (andere einspritzung) aber punkt 1 war mir bis eben nich wirklich bekannt...dass es da doch solch einen grossen unterschied gibt.

naja dann werd ich mir wohl irgendnen lader suchen der besser für sowas geeignet ist...

danke Matse

FRank-GTI

Meister

  • »FRank-GTI« ist männlich

Beiträge: 2 738

Registrierungsdatum: 16. Juni 2002

Wohnort: Berlin

Autos: Fire&Ice

4

Mittwoch, 1. Juni 2011, 07:02

und während du suchst, kannst ja bitte mal deine Lösung zu Punkt 2 und 3 schreiben :)

GOLF3AGU

Fortgeschrittener

  • »GOLF3AGU« ist männlich

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2009

Wohnort: MYK

Autos: Golf 3 1,8T AGU, Golf 2 16V, BMW E36 320i, CBR 900 RR, ...

5

Mittwoch, 1. Juni 2011, 08:37

Ich finds SUPER!

Hi - versuch das bitte! wollte ich auch schon immer mal wissen!!

Temperaturen? -> der Urzeit-Turbolader vom Golf 2 TD ist ungefähr das haltbarste was man an Turboladern kaufen kann... von der Größe/Schaufelgeometrie mal abgesehen ist der wesentlich resistenter als jeder Garret Lader! (meine Meinung...)

Die Einspritzanlage musst du in jedem Fall ändern - G60 DIGI mit Turbochip von der Stange, bekommt man manchmal schon ganz billig und geht Plug&play.

würde auch nicht zwingend den Motor auseinander nehmen um die Verdichtung runterzusetzen. Kannst ja den Ladedruck/Zündung so einstellen, dass der kurz vor Klopfgrenze arbeitet (oktanbooster??!) und fertig.

Wie gesagt - klar das bei dem vorhaben keine 150 PS zu erwarten sind, aber richtig ausprobiert hats hier noch keiner. Also gibt es auch noch keinen der aus ERFAHRUNG sprechen kann. Probier es einfach mal aus - wenns geht hast du auf jedenfall was zum vorzeigen :) :thumbup:

EDIT : alles in allem wirst du aber einen ganzen haufen G60 Teile benötigen: Ölversorgung für den Lader, Ansaugbrücke, Einspritzventile, Drosselklappe, sämtliche Sensoren, Kabelbaum & Steuergerät, LLK, Ladeluftverrohrung bauen, ...

Wie immer, wenn man was am Auto macht wirds dann ganz schnell teuer :)

Aber probier es einfach mal aus - wär doch lustig, wenn du den Hobel irgendwie zum Laufen bekommst.

es gibt ja auch schließlich Turbomotoren, die mit Vergasern laufen :)

EDIT von Markus : 24h-Regel.. das nächste Mal bitte editieren, ok?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Markus (mr.b)« (1. Juni 2011, 09:26)


langsamfahrer

Anfänger

  • »langsamfahrer« ist männlich

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 1. Januar 2009

Wohnort: hata

Autos: jetta, derby, polo

6

Mittwoch, 1. Juni 2011, 10:21

hallo

das nen ich mal zeitverschwendung nich böse gemeint nur meine meinung .

tja laufen könnte das schon warum auch nicht wenn man wenig ladedruck fährt und evtl ne zusatzeinsprizdüse irgendwie mit dran basteln .oder man hat kennfeld anpassungs erfahrung und kann der spritze irgenwie beibringen wie das mit dem überdruck funktioniert. aber alles inallem ist die einsprizung bei deinem vorhaben die falsche wahl (der motor auch )

der aufwand und die zeit wäre mir zu schade. da gibt es alternativen die genausoviel zeit verschlingen aber das ergebnis erfolgversprechender ist siehe g60 turbo umbauten .und das man nicht auf leistung aus is und nur auf das geräusch vom blowoff tztztztz das glauben die götter. alles in allem der erfolg wird mäsig sein und die entäuschung groß . soviel arbeit und das bischen ergebnis. also nen tip von jemanden der schon mal nen turbo in der hand gehalten hat ,lieber nen g60 besorgt den auf turbo umbauen und schwups hat man 200ps (je nach turbo) und dan hat sich die arbeit auch gelohnt und der spaß beim fahren lohnt noch viel mehr :thumbsup:

schöne grüße vom langsamfahrer

FRank-GTI

Meister

  • »FRank-GTI« ist männlich

Beiträge: 2 738

Registrierungsdatum: 16. Juni 2002

Wohnort: Berlin

Autos: Fire&Ice

7

Mittwoch, 1. Juni 2011, 12:19

Golf3AGU
so einfach ist das leider nicht mal ansatzweise, vom G60 passt an den RP mal rein gar nichts. Also fällt die Einspritzanlage flach. Und einen Stangechip gibt es schon gar nicht..und wie willst du die Klopfgrenze ohne teures Euqipment herausbekommen? Ne, da bist vollkommen auf dem Holzweg.

Langsamfahrer hat schon recht, das ist nix....

GOLF3AGU

Fortgeschrittener

  • »GOLF3AGU« ist männlich

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2009

Wohnort: MYK

Autos: Golf 3 1,8T AGU, Golf 2 16V, BMW E36 320i, CBR 900 RR, ...

8

Mittwoch, 1. Juni 2011, 14:52

FrankGTI - bitte genau lesen.. hab erwähnt, dass man einen ganzen haufen G60 Teile benötigt. :thumpup2:

Equipment für Klopfgrenze? ich denke wenn man einen diesel-lader an einen Benzin-Saugmotor friemeln will, reicht es wenn man den nach gefühl einstellt wie er am besten läuft und dann ist das so...

Langsamfahrer: bin auch deiner meinung, mir ist dafür auch die Zeit zu schade, weil das ganze einfach länger dauert als ein reifenwechel und das ergebnis dafür ziemlich endtäuschend sein wird. Aber er sagt er ist im dritten Lehrjahr seiner Ausbildung und wenn ich überlege was ich früher an Zeit in mein Mofa & Roller investiert habe um 5 kmh rauszuholen..

jedem das seine - solange es spass macht.. ;)

towelie

Profi

  • »towelie« ist männlich

Beiträge: 919

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2007

Autos: Golf C PF

9

Mittwoch, 1. Juni 2011, 19:10

ich denke das größte problem ist spritversorgung. selbst wenn du alle anderen probleme in den griff kriegen würdest, gibt es keine möglichkeit ein einspritzventile mit größere einspritzmenge einzubauen. das einzige was dir bleibt, ist das gemisch über einen benzindruckregler (hast du ja an der jetronic) anzureichern. da wirst du allerdings relativ schnell an die grenzen stoßen, genaue werte kann ich dir nicht sagen, aber irgendwann wird das spritzbild so scheiße das garnichts mehr geht.
wenn wir mal die ganze sache mit turbovergasern vergleichen, ob du nur die luft verdichten willst und dann entsprechend einspritzen oder ob du das gemisch verdichten willst. ich meine da kann es dann so ungewollten zündungen im ansaugtrakt kommen und eventuell kondesiert sprit am LLK.
wenn du die frage beantwortet hast, würde mich interessieren wie du die monojetronic überhaupt dicht bekommst. das flansch und der Sammler werde ja schon im normalzustand nie dicht. ich denke g60 oder 2e low budget turbo ist kostengünstiger und einfacher zu realisieren.

FRank-GTI

Meister

  • »FRank-GTI« ist männlich

Beiträge: 2 738

Registrierungsdatum: 16. Juni 2002

Wohnort: Berlin

Autos: Fire&Ice

10

Mittwoch, 1. Juni 2011, 21:43

Zitat

FrankGTI - bitte genau lesen.. hab erwähnt, dass man einen ganzen haufen G60 Teile benötigt. :thumpup2:

richtig, genau lesen. Es geh darum einen RP auf turbo umzubauen, nicht einen RP auf G60 und dann auf turbo :P :P

Zitat

Equipment für Klopfgrenze? ich denke wenn man einen diesel-lader an einen Benzin-Saugmotor friemeln will, reicht es wenn man den nach gefühl einstellt wie er am besten läuft und dann ist das so...

da denkst du aber falsch, denn es ist egal was für ein lader man nimmt ,weill man den motor nicht schrotte und es einstellungstechnisch richtig machen, braucht man das....nach gefühl? sowas geht nicht..

GOLF3AGU

Fortgeschrittener

  • »GOLF3AGU« ist männlich

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2009

Wohnort: MYK

Autos: Golf 3 1,8T AGU, Golf 2 16V, BMW E36 320i, CBR 900 RR, ...

11

Freitag, 3. Juni 2011, 13:53

Hauptsache was gesagt.. naja, nur weil du es nicht einstellen kannst, heißt es nicht das es nicht geht 8o :lol

ich denke um die Einspritzanlage wird man nicht drum herum kommen.. und wenn man sich für eine g60 Elektronik entscheidet, dann muss man halt alles mit übernehmen was dazu notwendig ist.

Dazu gehört halt z. bsp. Saugrohr mit den 4 einspritzdüsen, sowie die gesamten Sensoren...

Und es gibt sicherlich Datensätze von der Stange - hier im Forum gibts ja sogar den ein oder anderen der einem einen fertigen Chip per post senden kann... Kann man aber erstmal mit dem original G60 datensatz versuchen.

Das ganze vorhaben ist halt pie mal daumen, wenn man es richtig machen will kostet es halt geld und arbeit, aber zumindest das mit dem Geld soll ja vermieden werden...

aber dazu hast du jetzt bestimmt noch was zu sagen.. :D

FRank-GTI

Meister

  • »FRank-GTI« ist männlich

Beiträge: 2 738

Registrierungsdatum: 16. Juni 2002

Wohnort: Berlin

Autos: Fire&Ice

12

Freitag, 3. Juni 2011, 14:32

richtig, daß du nicht beleidigt sein sollst, weil du daneben lagst:D:D
Es ging wie gesagt um den RP-Motor und nicht um den Umbau...also bevor du schlaue Sprüche kloppst, doppelt und dreifach abschecken, ob dir das nicht auf die Füße fällt und du dann so peinlich blamiert wie jetzt da stehst;)

und da du überhaupt keinerlei ahnung vom einstellen hast, würde ich mal ganz ruhig sein ...eine blamage reicht ja wohl, oder hast du nicht mitbekommen, daß ich es bin der da die ganze einstellelektronik entwickelt? :P :P :P

Ole19e

Fortgeschrittener

  • »Ole19e« ist männlich

Beiträge: 235

Registrierungsdatum: 23. März 2008

Wohnort: Eschenburg

13

Freitag, 3. Juni 2011, 23:18

FRank-GTI hat rech,du kannst ja gar nicht einfach mal ne G60 Spritze auf nen RP bauen,wo willst du denn die Einspritzventile hin stecken???
Also brauchst du ne g60 Rübe,dann wäre der Block nur noch ein RP und den musst du ja auch auseinander nehmen und G60 Welle mit allem was dazu gehört umbauen.

Dann ist alles G60 bis auf der Rumpf wo noch RP drauf steht!

Also das ist der größte Blödsinn den du machen kannst.

:thumbdown:
Alte Liebe rostet nicht! :thumbup:
Meine Bewertung



Harti

Moderator & VIP-Member

  • »Harti« ist männlich

Beiträge: 3 262

Registrierungsdatum: 2. März 2002

Wohnort: Heilbronn

Autos: Corrado VR6, Golf 2 Edition Blue (PF->PG->ABV->ABF!!)

14

Freitag, 3. Juni 2011, 23:44

Ich bin der Meinung das hier im Forum mal Jemand einen "Quick+Dirty" 1.8T aus einem GX und einem GTD Lader gebaut hat, ich glaube concept oder themole war das....

Matthias

Moderator

  • »Matthias« ist männlich

Beiträge: 1 586

Registrierungsdatum: 2. April 2002

Wohnort: Mönchengladbach

Autos: VW Golf II 1.8 / VW 1600 TL / VW Touran 1.4TSI / VW Touran 1.9TDI

15

Samstag, 4. Juni 2011, 13:36

so jetzt ist hier aber gut, kloppt euch zu hause, aber nicht hier, dementsprechend sind die Beiträge gelöscht.

Bevor es jetzt hier weiter geht, sollte sich der ein oder andere mal den RP näher anschauen um festzustellen, daß so ziemlich jeder andere Motor besser geeignet ist aufgeladen zu werden als der RP. Allein die Tatsache, das der RP eine deutlich geringere Verdichtung als alle anderen 1.8er aufweist ist nachteilig, diese weiter zu reduzieren ist Unfug. klassische Bearbeitung geht bei dem Motor, dazu gibt es hier schon mehr als einen Beitrag und genug Erfahrung zu. Und auch in diesen Beiträgen wird das thema Aufladung am RP beschrieben. Wenn jetzt hier nichts sachliches oder trotz aller Warnungen keine Umbauberichte kommen, mach ich hier zu.
Gruß Matthias

www.golfers-paradise.de
www.vw-resto.de
www.zonicspaintshop.de


VW Golf II 1.8 (07/90)
VW 1600 TL (10/70)
Audi A4 B6 Avant 1.9TDI (09/04)