Du bist nicht angemeldet.

bayerwald-flo

Anfänger

  • »bayerwald-flo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Autos: Golf 4 1,6 FSI; Golf 2 GTI 1,8t

1

Sonntag, 22. Mai 2016, 22:33

Erfahrungsbericht Umbau Getriebe / Schwungscheibe

Hallo,

ich wollte mal kurz einen Erfahrungsbericht schreiben bezüglich eines Getriebe/Schwung-Umbau´s:

Ausgangssituation:
Golf II, 1,8T (AGU/150PS) mit Getriebe vom 1,8T (DBZ) und Orignalkupplung und Zweimassenschwung
K03s-Lader mit Softwareoptimierung (~180PS)

Umbau:
Das ZMS und die Kupplungsanlage wurden komplett ausgetauscht, d.h. ein erleichteter Einmassenschwung (6,5kg) mit der VR6-Synco-Kupplungsanlage.
Das DBZ Getriebe wurde durch eine CBA-Getriebe (G60) getauscht


Also prinzipell ist das die optimale Kombination finde ich. Das ganze fährt sich im 2er an sich Tip-Top. Ich kenne zwar jetzt nicht die Getriebeübersetzungen
der beiden Getriebe, jedoch denke ich zu wissen, dass das CBA generell länger übersetzt ist. Das Fahrgefühl ist dadurch irgendwie angenehmer geworden,
die Gangübersetzungen passen irgendwie besser.
Der Anzug (also 0-xx kmh) ist definitiv deutlich aggresiver, ich weiß zwar nicht ob das jetzt von dem erleichteren EMS oder dem Getriebe oder vom beiden kommt.
Endgeschwindigkeit habe ich nicht getestet, aber hab keinen Vergleich da ich den Golf noch nie ausgefahren habe (Irgendie ist ab der 200km/h-Marke der
Schweißaustritt zu hoch :rolleyes: - der 2er ist einfach kein Wagen zum schnellfahren.

Was aber nach dem Umbau deutlich gelitten hat ist die Elastizität.
Vorher hat man im 5. Gang bei ca. 100km/h einfach aufs Gas getreten und er ist losmaschiert. Das ist definitiv nicht mehr der Fall entweder man muss
zurückschgalten und alles ist gut, oder einfach länger warten, d.h. das "Turboloch" hat sich in dem Fall (also im Durchbeschleunigen) deutlich vergrößert
(Speziell auch in Steigungen). Auch hier kann ich nicht sagen ob der Grund nun am Getriebe, am Schwung oder an Beiden liegt.
Als weiterer kleinerer Nachteil ist wohl das "Losräderrasseln" im Leerlauf zu nennen. Jedoh hält dies sich bei einem 6,5kg-Schwung noch in Grenzen
und ist eigentlich nicht störend (dafür ist es einfach noch zu leise), also kein Problem.

Aber wie schon gesagt für meinen Geschmack fähr sich die ganze Sache nun sehr harmonisch und als i-Tüpfelchen lässt die die Beschleunigung, wenn
mal abgerufen, ein schönes Grinsen im Gesicht zaubern :biggrin2: .


Mich würde mal Interessieren in wie fern sich die beiden Getriebe, also DBZ & CBA in den Übersetzungen unterscheiden.
Hat die Infos mal jemand parat?


Achja, falls es noch jemand interessiert:

Orignal Zweimassenschwung 1,8t (AGU): 9,9 kg
Gesamtgewicht mit Original Kupplung 1,8t: 14,2 kg

Einmassenschwung G60 (erleichtert): 6,5 kg
Gesamtgewicht mit Sachs Kuplungskit VR6 syncro: 12,5 kg

(also in der Summe ca. 1,7 kg leichtere Massen)



Grüße
Florian

Matse

Fortgeschrittener

Beiträge: 260

Registrierungsdatum: 19. Juni 2002

2

Montag, 23. Mai 2016, 18:22

Auf welchem Fahrwerk bist Du unterwegs?

bayerwald-flo

Anfänger

  • »bayerwald-flo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Autos: Golf 4 1,6 FSI; Golf 2 GTI 1,8t

3

Donnerstag, 26. Mai 2016, 17:49

Bilstein B14 auf max. Höhe (ca. 20-30mm)

Matse

Fortgeschrittener

Beiträge: 260

Registrierungsdatum: 19. Juni 2002

4

Donnerstag, 26. Mai 2016, 21:26

Hm, ja, ok, das bezeichnet der normale Mensch als Fahrwerk ... *ggg*

Ich meinte eher, welche Basis des Fahrwerks in Deinem Golf ist? Ist das noch ein Serienfahrwerk oder ein Plus-Fahrwerk aus dem Golf III oder so etwas?

bayerwald-flo

Anfänger

  • »bayerwald-flo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Autos: Golf 4 1,6 FSI; Golf 2 GTI 1,8t

5

Donnerstag, 26. Mai 2016, 23:44

Achso :-)
Alles original g60, also vom 2er,
Jedoch vorne Wichers Domstreben oben und unten

bayerwald-flo

Anfänger

  • »bayerwald-flo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Autos: Golf 4 1,6 FSI; Golf 2 GTI 1,8t

6

Sonntag, 29. Mai 2016, 07:40

Habe mal kurz die beiden Getriebeübersetzungen gefunden:

CBA:
1: 3,778
2: 2,105
3: 1,369
4: 0,967
5: 0,769
A: 3,647

DBZ:
1: 3,300
2: 1,944
3: 1,308
4: 1,029
5: 0,837
A: 3,684

Was mir jetzt noch nicht ganz klar ist, ist was diese zahlen direkt bedeuten, also was kürzer oder länger ist, kann da jemand wad dazu schreiben?

Marc_StB

Fortgeschrittener

Beiträge: 247

Registrierungsdatum: 30. Juni 2008

Wohnort: Hamburg

Autos: Golf [too] Turbo

7

Dienstag, 31. Mai 2016, 12:10

Das geht um eine mathematische Formel:
V = Umdrehungszahl Motor * Abrollumfang Räder / Gangübersetzung (z.B. 3,778) / Achsübersetzung (3,647) * 60/1.000

Ich gehe mal von einem Golf 2 mit 185/55 R 15 Bereifung aus. Abrollumfang wohl ca 177cm (1,77m).
Beim 1,8t mit K03 Lader setzt der Bums vom Turbo wohl bei 1.800 U/min ein, bei 2.000 ist er auch beim K04 da.

Wenn Du also mit 2.000 U/Min Motordrehzahl unterwegs bist, fährt Dein Wagen mit 185/55 R15 so schnell:

CBA:
1: 3,778 - 15km/h (2.000 * 1,77 / 3,778 / 3,647 * 0,06 [Umrechnung m/min in km/h])
2: 2,105 - 28km/h
5: 0,769 - 75km/h

DBZ:
1: 3,3 - 17km/h
2: 1,944 - 30km/h
5: 0,837 - 69km/h


Man sieht hier: Das 1,8t Getriebe ist viel kürzer; man braucht nur geringe Geschwindigkeit, um aus dem
Turboloch raus zu sein. Das kürzere Getriebe des G4 im Gegensatz zum G2 macht ja deshalb Sinn, weil
die Räder vom G4 einfach auch größer sind, als die vom G2.

Warum Du glaubst, dass das G2 Getriebe im 1. Gang besser beschleunigt, verstehe ich nicht. Evtl. drehen die Räder nicht so früh durch...
Ich kann im 1. und 2. jedenfalls nicht durchgängig mit Vollgas beschleunigen. Die Reifen halten ab 4.000 U/min den Grip nicht mehr.

LG, Marc