Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Wolfsburg Edition Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Joachim S

Anfänger

  • »Joachim S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2011

1

Freitag, 7. Oktober 2011, 15:46

Neuer Teilnehmer mit Getriebe-Fragen

Hallo,

bin neu hier und möchte mich zuerst kurz vorstellen. Mein Name ist Joachim Schädel, ich fahre mit einem 1-er Golf TD Rallyes im Bereich National B. Das Auto wird mit Pflanzenöl betrieben, verfügt mittlerweile über TDI-Technik (also Einspritzpumpe VP 37 mit entsprechendem Steuergerät). Verbaut ist ein Wastegate-Lader, Ladedruck fahren wir um die 2 bar.

Mit der Leistung sind wir bei geschätzt 180 PS angekommen, das Drehmoment wird so bei gut 300 Nm liegen.

Bislang fahren wir ein 02A-Getriebe mit Diffsperre (Torsen) mit einem G60-Schwungrad und einer Sintermetall-Kupplung (gefedert). So weit so gut, aber seit wir mit dem Drehmoment so weit gekommen sind, stirbt uns das Getriebe. Ist jetzt zum zweiten mal passiert, dass der dritte Gang (der Arbeitsgang sozusagen) rundum alle Zähne einbüsst.

Mit überschaubarem Aufwand sollte doch nun auch ein 02M passen? Soweit ich das überblicke müssen wir Schwungscheibe, Kupplung, Anlasser, Halter, Seilzugmimik und Antriebswellen anpassen. Der Motor ansich sollte an die Glocke passen, wenn wir ein TDI-Getriebe als Basis nehmen. Die V6-Getriebe passen nicht.

Soweit haben das die Recherchen ergeben, bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Nun werden wir mit den TDI-Getrieben nicht recht glücklich, die sind zu lang übersetzt. Die V6-Getriebe passen da besser. Unsere Wunschvorstellung wäre im 5. Gang bei 5500 U/min so um die 180 auf dem Tacho zu haben. Der 6. Gang wäre dann was für Verbindungsetappen und die seltenen Fälle, wo man auf den Wertungsprüfungen auch mal schneller wird.

Bei einer Reifengröße von 205/50 16 haben wir einen Abrollumfang von etwa 1,92 m. Es ergibt sich also eine gewünschte Gesamtübersetzung von 3,52 im fünften Gang. Über ein bis zwei Nachkommastellen hin oder her können wir natürlich hinwegsehen.

Unser Plan nun, wir nehmen ein TDI-Getriebe und stecken die Wellen eines geeigneteren V6-Modells hinein? Das TDI-Getriebe hab ich schon rumliegen, flog bei Ebay günstig ein. Ein passendes V6 müssten wir noch besorgen.

Erste Frage: Spricht etwas ernsthaft gegen den Plan?

Zweite Frage: Welche Getriebe kämen als Spender in Frage? Die GKBs und Varianten und das "was war wo verbaut" verwirren mich bislang doch ziemlich... Käme auch das Innenleben eines 4-Motion in Betracht?

Gibt es noch Varianten, die sich direkt verbauen ließen (etwa GTI oder sowas)?

Soweit erstmal, Gruß Jo

PS, das Forum hab ich im Rahmen der Recherchen gefunden, besonders der "Nordhesse" wurde mir von Google mehrmals wärmstens empfohlen ;-)

  • »G2power« ist männlich

Beiträge: 1 464

Registrierungsdatum: 28. März 2004

Wohnort: Kreis BB

Autos: Corri VR6, G2 1.8T, W204.077

2

Sonntag, 9. Oktober 2011, 12:56

hallo joachim,

ich bin zwar nicht der "nordhesse" beschäftige mich aber auch öftermal mit getrieben.

das 02M ist sicherlich in der beschriebenen problematik etwas stabiler als euer bisher verwendetes 02A. sind dir die anderen probleme die ein 02M mit sich bringt bewusst, und hast du alle "sorgen" ringsum auch im giff???
halterungen, anbtriebwellen, neues kupplungspaket, nochmals andere sperre, keinen tachowellenantrieb, das gewicht des 02M .......

im rally bereich wird das material schon wüst benützt, keine frage. der diesel mit seinem drehmoment bei sehr niedrigen drehzahlen machen dem getriebe schon echte sorgen, aber aufgrund der restproblematik sehe ich eher die lösung stabilere komonenten im 02A/02J getriebe zu verwenden.

es gibt eine handvoll anbieter die modifizierte radsätze (gehärtet ect.) oder gänzlich andere "rädchen" mit anderen zahngeometrieen für das 02A/J anbieten.

damit kannst du dein bisheriges erprobtes umfeld belassen, und holst dir nicht noch andere baustellen an board ;)

zum 02M projekt direkt, ja geht , die wellen müssen halt eingemessen werden , wie beim 02A/J auch.



gruß ralf
viel hilft viel :-i

Ringmöhre vol.4

Joachim S

Anfänger

  • »Joachim S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2011

3

Sonntag, 9. Oktober 2011, 16:09

Hallo auch,

ja, dessen bin ich mir soweit schon bewusst... Die neue Sperre schlägt dabei wohl das böseste Loch ins Budget, aber zumindest können wir eine Gleitstein und eine Torsen wieder verkaufen...

Mit beidem war ich nicht 100% zufrieden, die Torsen wäre gut für ein Alltagsfahrzeug, für Rallye ist sie etwas luschig (vor allem stört mich die nicht vorhandene Sperrwirkung wenn ein Rad ohne Haftung). Die Gleitstein ist mir zu brutal, da treffe ich die Scheitelpunkte nicht mehr, "das Auto fährt mit mir". Ne gute Gelegenheit doch ne Lamellensperre (oder vielelicht diese Wavetrac) auszuprobieren.

Was Halter etc. angeht, da ist bei dem Auto eh kein Stein mehr auf dem Anderen. Im Grunde ist da nichts mehr original, Lager sind aus PU selbst gebaut, Halter selbst geschweisst etc. Das bekommen wir hin, der Tachoanttrieb ist auch kein Problem, der Tripmaster mit Geber am Rad hat den Tacho ersetzt. Schaltseil.Mimik sieht ja auch nicht wahnsinnig anders aus.

Kupplung, tja, die Kupplung ist dem Motor so gerade noch gewachsen, die 240 mm wären wieder ne gute Reserve... Antriebswellen sind ein Punkt, der uns im Magen liegt. Da haben wir beim Umbau aufs 02A mit Glück genau die richtigen Längen und Verzahnungen zusammengekratzt bekommen... Andererseits, bei den Gelenken dürfte gern dickeres Material her...

Gewicht? Tja, wir haben ein vorgeschriebenes Mindestgewicht, bedingt durch Turbofaktor ist das recht hoch (975 kg). Ein paar Kilo mehr tun uns nicht weh, da können wir "Ballast" abwerfen. Was mag der Unterschied sein? 15-20 Kilo?

Radsätze fürs 02A? Am besten gleich Klauengeschaltet... Immer wenn ich sowas im Internet sehe läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen. Bei den Preisen bin ich dann schnell wieder am Boden der Tatsachen... Und da denke ich erst recht, vielleicht lieber gleich die größere Basis wählen?

Jedenfalls schon mal Danke für deinen Input, die Sache nicht zu unterschätzen... Und dass die Radsätze kompatibel sind, macht auch froh.

Gruß Jo

Nordhesse

Fortgeschrittener

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2006

Wohnort: Nordhessen, wo sonst?!

Autos: Audi

4

Montag, 10. Oktober 2011, 14:03

Man kann die Radsätze von 02M-Getrieben untereinander tauschen, aber nicht generell! Es kommt auf das Baujahr bzw. Kennbuchstaben an, denn einige Lagerungen wurden geändert.
Sollte ich mich irren, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil!

Ähnliche Themen